fbpx
0711 88 249 89

Mit Crossmedia zum Ziel!

Mit Crossmedia zum Ziel!

Das Marketing hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Kaufentscheidungen werden mittlerweile anders getroffen, als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Der Grund ist die Digitalisierung, die es den Konsumenten einfach macht an Informationen zu kommen. Früher lief der Prozess vom Interessenten zum Käufer relativ einfach ab. Wer es sich leisten konnte, machte Werbung – entweder eine Plakatkampagne, Radiowerbung oder TV-Werbung. Alle drei Medien leben von Wiederholung und einer gesunden Penetranz. Der potentielle Käufer konsumiert die Werbekampagne auf dem Medium seiner Wahl und trifft anhand der Werbung seine Kaufentscheidung. Nach dem Motto: „Wenn das Topmodel dieses Shampoo verwendet, dann muss es gut sein. Das kaufe ich mir morgen mal!

Auch zu diesen Zeiten gab es natürlich schon Crossmedia Kampagnen. Bei großen Kampagnen liefen Radiospots, TV-Spots und die Plakat-Kampagne parallel. Das erzeugte einfach mehr Aufmerksamkeit und die Kaufentscheidung konnte so noch schneller getroffen werden.

Dann kam das Internet.

Durch das Internet hat sich dieser Prozess deutlich verändert. Zum Einen haben sich neue Möglichkeiten für Werbekanäle aufgetan: Die eigene Homepage, Youtube, Spotify, Bannerwerbung, Google Marketing und vieles mehr. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Durch das Internet konnten Informationen so einfach und so schnell abgerufen werden, wie noch nie! Jeder Nutzer verbringt automatisch Zeit im Internet, sei es im Büro, zu Hause oder unterwegs. Mit ein paar Klicks weiß man, wie der Lieblingsverein gespielt hat, wie das Wetter wird oder wie man eine Karotten-Ingwer-Suppe kocht. Diese Einfachheit hat sich in den Entscheidungsprozess eines potentiellen Käufers eingeschlichen. Das vorherige Beispiel mit dem Shampoo sieht nun folgendermaßen aus: „Wenn das Topmodel dieses Shampoo verwendet, dann muss es gut sein. Ich google mal nach weiteren Infos und Kundenbewertungen„. Und wenn diese Infos ausbleiben oder die Kundenbewertungen schlecht sind, dann wurde aus einem potentiellen Käufer jemand, der nicht kauft.

Zusätzlich trägt das Internet dazu bei, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Leute immer weiter schrumpft. Das bedeutet, sie kommen über google vielleicht auf die richtige Seite, sehen dann aber Bannerwerbung von irgendetwas, dass sie gerade benötigen (Re-Marketing) oder, noch schlechter, sie landen durch eine Kundenbewertung bei facebook oder einem anderen sozialen Netzwerk. Ab diesem Moment sind sie weg. Das bedeutet, dass man seine Informationen in aller Kürze an den richtigen Orten zugänglich machen muss. Und diesen Prozess muss man überwachen – also benötigt man ein Tracking. Wie viele Menschen haben sich diese Seite angeschaut? Wie lange waren sie auf der Seite? haben sie weiterführende Links angeklickt? Das ist zwischenzeitlich unfassbar wichtig geworden.

Und jetzt vergleichen wir das mal mit TV, Radio oder Plakaten: Ohne eine aktive Umfrage und eine Auswertung weiß ich als Werbetreibender nicht, ob meine Kampagne etwas gebracht hat. Vor allem bekomme ich keinen Live-Status. Und das kann man sich heute nicht mehr leisten.

Die Lösung ist Crossmedial – genau so wie wir es seit diesem jahr auch anbieten. Hierbei werden viele Kanäle bespielt. Zum Beispiel Youtube, Radio, das Web und wenn verlangt auch in Kombination mit einer kleinen Marktforschung. Alles mit dem Ziel die verschiedenen Kanäle zu verbinden und messbar zu machen. Somit ist die Kampagne auf mehreren Kanälen sichtbar und das Ganze ist auch noch messbar. So weiß man immer, ob die Werbekampagne etwas bringt!

Ein Beispiel: Wir bleiben bei dem Shampoo mit dem Topmodel.
Es gibt einen Radiospot, in dem das Topmodel dieses Shampoo empfielt – beste Pflege nach langen und anstrengenden Shootings. Am Ende heißt es: Alle Infos auf topmodel-shampoo.de. Eine einfache Domain. Das ist wichtig, denn sonst kann sich der Hörer die Domain nicht merken! Pro Produkt oder Dienstleistung erstellen wir also auf einer einfachen Domain eine Microsite. Auf dieser Microsite findet man alle notwendigen Informationen zum Produkt, Testimonials von Käufern, externe Links zum Onlineshop oder der Homepage. Und das wichtigste: Die Homepage wird mit google Analytics getrackt. Somit wissen wir immer, wie viele Leute sich auf die Seite klicken und wie lange sie dort bleiben.

Da aber die Aufmerksamkeitsspanne gering ist, benötigen wir noch einen Eyecatcher auf der Microsite. Ein Video, einen kleinen Produkt-Clip oder einen Imageclip. In diesem Fall könnte es ein Video sein, in dem das Topmodel weitere Informationen und Vorteile über das Shampoo verrät. Dieses Video wird auf youtube gehostet und auf der Microsite eingebunden. Die Klickzahlen dafür können wir ganz leicht bei youtube ablesen. Zusätzlich kann der Werbetreibende das Video auch auf allen Social-Media Kanälen teilen und so noch mehr Aufmerksamkeit für sein Produkt erzielen.

Wenn man nun will, kann man auch noch einen TV-Spot ausstrahlen lassen, der wieder auf die gleche Domain verweist. So kommen die Interessenten immer an einen zentralen Punkt an dem er alle notwendigen Informationen bekommt. Und messbar ist es auch!

Zusammengefasst läuft diese Kampagne also auf folgenden Kanälen: Social Media, TV, Radio, Youtube, Eigene page mit Domain – dadurch auch auf google gelistet. Und alles zusammen ist messbar. So kann man immer eingreifen und optimieren!

Wenn dich das Thema interessiert oder du selbst darüber nachdenkst eine solche Kampagne zu planen, dann schreib uns gerne eine Nachricht. Wir helfen dir gerne dabei.

Vielen Dank für’s Lesen.
Das LSR-Team

Du willst spannende Audiomarketing Tipps? Dann abonniere unseren Audiomarketing-Podcast >>Sound2Marketing<< (oder auf Spotify und Apple Podcasts)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.